Laut Celsius-CEO nimmt Bitcoin im Jahr 2021 Kurs auf 100.000 US-Dollar

0

Alex Mashinsky, CEO des Celsius Network für digitale Vermögenswerte, hat prognostiziert, dass Bitcoin bis Ende 2021 die Schallmauer von 100.000 US-Dollar erreichen wird, während Investoren davon abgehalten werden, das Vermögen als Zahlungsmittel zu verwenden.

Bitcoin-Kurs 2021 auf 100.000 US-Dollar?

Während eines Interviews mit Kitco News bestätigte Mashinsky, dass Bitcoin ein Wertspeicher ist, der jährlich aufgewertet wird und Potenzial für weiteres Wachstum bietet. Trotz seiner Skepsis stellt Mashinsky fest, dass Bitcoin als Zahlungsmittel wächst.

Er forderte Krypto-Inhaber auf, vom Elektrofahrzeughersteller Tesla zu lernen, der es Kunden ermöglicht, Autos in Bitcoin zu kaufen. Er fügt hinzu, dass Tesla (NASDAQ: TSLA ) plant, den Vermögenswert zu speichern, was darauf hinweist, dass er in Zukunft stark ansteigen wird.

Wird Bitcoin wird zum Jahresende bei 100.000 US-Dollar liegen?

Darüber hinaus wies Mashinsky darauf hin, dass der Kryptowährungsraum potenzielle Treiber für das Aufwärtswachstum von Bitcoin hat. Er nannte Ereignisse wie den Börsengang von Coinbase als einen der Haupttreiber. Mashinksy stellte fest, dass sich der Bitcoin-Preis stabilisiert hat und bis Ende des Jahres möglicherweise auf etwa 100.000 US-Dollar steigen wird.

„Coinbase geht nächste Woche an die Börse. Ich denke, es wird Millionen von Menschen geben, wenn sie es in den Nachrichten hören, und sie werden sich alle am Kopf kratzen und sagen, ich hätte das Fenster verpasst, oder sie werden mehr hineinfallen als mehr kaufen. Ich denke, wir haben eine kleine Pause. Ich erwähnte, dass ich sehe, dass wir den ganzen Weg auf 160.000 USD steigen, aber das Jahr unter 100.000 USD beenden oder das Jahr bei 90.000 USD bis 100.000 USD beenden. Es gibt also immer noch viele Vorteile, aber ich sehe, dass Bitcoin höher liegt“, sagte Mashinsky.

An anderer Stelle stellt man fest, dass es anderen Unternehmen möglicherweise nicht möglich ist, Tesla bei Bitcoin-Investitionen zu folgen. Dies geschah, nachdem Tesla etwa 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert hatte.

Laut Mashninsky hat Elon Musk als CEO von Tesla mehr Kontrolle und kann sich für den Kauf von Bitcoin entscheiden. Er fügte hinzu, dass die derzeitigen institutionellen Investoren in Bitcoin weiterhin Einzelfälle sind. Mashninsky argumentiert, dass Vorstände anderer Unternehmen CEOs nicht einfach erlauben können, in Bitcoin zu investieren.

Bitcoin hat immer noch viele Vorteile, sagte Alex Mashinsky, CEO von Celsius Network, der sieht, dass die Kryptowährung auf 160.000 US-Dollar steigt, bevor sie zum Jahresende zwischen 90.000 und 100.000 US-Dollar fällt.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier