Mischfonds liegen im Absatz klar vorn

Die Fondsbranche hat im Monat Juli ihr Niveau gehalten. Erneut investierten Anleger 6 Milliarden Euro in Fonds. Ein Trend ist dabei ungebrochen: Es sind die Mischfonds, die in der Gunst der Anleger klar vorn liegen und das größte Interesse genießen. Was den Mischfonds zu Gute kam, das mussten andere einbüßen. Am anderen Ende der Erfolgsleiter rangieren die wertgesicherten Fonds, welche die stärksten Abflüsse verzeichnen mussten.

Die Angst vor der Baisse regiert die Herzen der Anleger

Die Aussicht auf einen bärigen Herbst treibt viele Anleger um. Der Zufluss an Mitteln ist bei den Investmentfonds jedoch nach wie vor ungebremst. Im Juli konnte das Niveau der Mittelzuflüsse etwa gehalten werden. Die Vermögensverwalter warben (netto) ungefähr 5,2 Milliarden Euro (5,1 Milliarden im Juni) an frischem Kapital ein. Dies verlautbarte der BVI in Frankfurt.

Bei offenen Publikumsfonds hatte es im Juni noch Abflüsse in Höhe von 0,9 Milliarden Euro gegeben. Der Juli hingegen erwies sich hier als positiver Monat. Netto 1,5 Milliarden Euro flossen in diesen Fonds zu.

Offene Publikumsfonds / Mischfonds bleiben beliebt

Offene Fonds stehen in der Gunst der Anlager klar im Fokus. Die bieten den Vorteil jederzeit handelbar zu sein. Geschlossene Fonds sind daher bei Anlegern derzeit weniger gefragt.

Die Veränderungen der offenen Publikumsfonds im Einzelnen.

  • Mischfonds: 2,7 Milliarden Euro Zuflüsse
  • Aktienfonds: 0,4 Milliarden Euro Zuflüsse
  • Rentenfonds: 0,7 Milliarden Euro Abflüsse
  • Wertgesicherten Fonds: 1,3 Milliarden Euro Abflüsse

Offene Spezialfonds

Besonders starke Zuflüsse durften im Monat Juli die offenen Spezialfonds verbuchen. Über 4,7 Milliarden Euro an Mitteln gingen dort ein. Die Spezialfonds werden vor allem für institutionelle Investoren wie zum Beispiel Versicherer oder Versorgungswerke aufgelegt.

Freie Mandate rückläufig

Vermögensverwaltungsaufträge außerhalb von Investmentfonds – die sogenannten freien Mandate – mussten Abflüsse in Höhe von 0,6 Milliarden Euro akzeptieren.


Bildnachweis: © shutterstock – Titebild Bacho

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply