Spezialfond Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund

Der Spezialfond Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund hat es in sich: 250 Millionen Euro Eigenkapital für ein angestrebtes Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro. Der Spezialfonds für Studenten- und Mikro-Apartments wird von der Commerz Real aufgelegt und verheißt eine BVI-Rendite von immerhin fünf Prozent pro Jahr.

Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund

Studenten- und Mikroapartments stehen derzeit hoch im Kurs bei Anlegern. Diese Welle schwappt auch zur Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und läßt diese einen Europafonds für Studenten- und Mikroapartments starten.

Etwa zehn bis fünfzehn Wohnanlagen europäischer Universitätsstädte sollen in den Spezial-Alternativen Investment Fonds eingebracht werden. Professionellen und semiprofessionellen Investoren stellen die Zielgruppe für den Spezialfonds dar. Sie sollen 250 Millionen Euro in den Fonds investieren. Wie die Commerz Real informierte, winken jährlich BVI-Renditen von fünf Prozent.

Steigender Bedarf an Mikrohaushalten

Der Vorstandsverantwortliche der Commerz Real für das institutionelle Geschäft Johannes Anschott sieht in dem Anstieg der Single-Haushalte und den Entwicklungen des Arbeitsmarkts die Ursachen für die weiter steigende Nachfrage nach Mikroapartments.

Als weiteren Grund führt Anschott die steigenden Studentenzahlen an. Nach Angaben der UNESCO hat sich die Menge der Studenten weltweit seit der Jahrtausendwende mehr als verdoppelt. In den nächsten sieben Jahren erwartet die OECD einen weiteren Anstieg auf insgesamt den vierfachen Wert gegenüber dem Jahr 2000. Diese Prognosen lassen die Aussichten des Spezialfonds sehr rosig erscheinen.

Die Fondsstrategie des Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund

Der Euro ist die Referenzwährung des Fonds. Werden Geschäfte in anderen Währugnen getätigt, strebt die Commerz Real eine Währungsabsicherung von etwa 90% an. Die Minimierung der Risiken des Fonds möchte die Commerz Real durch unterschiedliche Regionen, Betreiber und Konzepte erreichen. Auch die Größe des Portfolios soll zur Verteilung der Risiken beitragen.

Der Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund investiert in etablierte Universitätsstädte

Nur ausgewählte Standorte werden für die Investments herangezogen. Es sind stets etablierte Universitätsstädte, deren wirtschaftliche Rahmenbedingungen als außerordentlich attraktiv gelten dürfen. Hohes Pendleraufkommen und ein bereits vorhandener Nachfrageüberhang für Mikroapartments und studentische Wohnungen werden ebenfalls vorausgesetzt.

Für die Anlageentscheidung werden von der Commerz Real jedoch noch weitere Faktoren berücksichtigt. Hierzu zählen auch die Qualität von Objekt und Betreiber, die Mikrolage und auch Möglichkeiten für eine Drittverwendung. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und den Fernverkehr stehen ebenfalls auf der Liste der zu beurteilenden Standortfaktoren. Eine geringe Entfernung zur Stadtmitte und eine Einbindung in das Netz der Versorger des täglichen Bedarfs sind dabei ebenso wichtig wie eine Nähe zur Universität.

Commerz Real besitzt Erfahrung im Segment Studenten- und Mikroapartments

Die Commerz Real hat mit diesem Spezialfonds bereits den zweiten Fonds dieser Art aufgelegt. Schon im Jahr 2016 startete die Commerz Real den Commerz Real Institutional Smart Living Fund. Dieser erste Spezial-AIF ist aktuell bei etwa 150 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Er besitzt eine Spezialisierung auf Deutschland.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild ingehogenbijl

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply